Langzeitpraktikum (ehemals BuS – Projekt)

Die Anna-Schiller-Schule fördert auch ihre Frühabgänger und unterstützt diese darin, auf einem anderen Weg einen Schulabschluss zu erlangen. Alle Schülerinnen und Schüler, die in ihrem 9. Schulbesuchsjahr mangelnde berufliche Perspektiven haben und deren Schulabschluss nach Klasse 10 gefährdet ist, bekommen die Möglichkeit aufgezeigt, am Projekt Langzeitpraktikum, ehemals „Betrieb und Schule“ (BuS – ein Bildungsprojekt in NRW) genannt, teilzunehmen. Mit dem Einverständnis der Eltern, erfolgt die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler freiwillig. Das Konzept sieht vor, einerseits die Einstiegschancen der Schüler zu erhöhen und andererseits den Betrieben junge Mitarbeiter bekannt zu machen und näherzubringen. Die Anna-Schiller-Schule führt das BuS-Projekt an der Zweigstelle Alexianerstraße durch. Die Lernenden nehmen neben dem schulischen Unterricht verstärkt an Praktika teilnehmen, um Betriebserfahrung zu erhalten und so den Berufseinstieg zu erleichtern. Die Betriebspraktika laufen jeweils ein Jahr und werden dabei an zwei Tagen der Woche besucht. An drei Wochentagen findet der begleitende, berufsorientierte Schulunterricht statt. Zwei Lehrpersonen der Anna-Schiller-Schule übernehmen sowohl den Unterricht als auch die Durchführung/Betreuung der Langzeitpraktika. Der Unterricht ist so organisiert, dass die Schüler bei besonders guten Leistungen das Jahr mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 abschließen können.